Bindung zwischen Intoleranz und Toleranz!

Es ist nicht wirklich verwunderlich, dass frau die Kreationen Bindungsintoleranz bzw. Bindungstoleranz nicht immer sofort durchschaut, da diese Verwirrung doch gewollt ist und der Begriff Bindung selbst, auch beabsichtigt, mit reichlich Missverständnissen einhergeht. Kleine Erklärung zum modernem Begriff der #Bindungsintoleranz:Zunächst - Bindungstoleranz ist ein kreierter soziologischer Begriff, der es letztlich Müttern erschwert ihre Kinder zu …

Bindung zwischen Intoleranz und Toleranz! weiterlesen

Die Virulenz des Backlash

Vieles von dem, was uns an patriarchös kontaminierten Gedankengut umgibt ist toxisch und quasi hochansteckend. Ob es sich dabei um die gängigen Narrative, die banalen Klischees oder die politische Meinungsmache handelt oder mainsplainende Spekulation, gezielte Lügen, tradierte Dogmen, esoterische Geheimniskrämerei oder die mythischen Halbwahrheiten - all das sind nun schon Jahrtausendelang in unserem weiblichen Alltag …

Die Virulenz des Backlash weiterlesen

Die Entstehung des Matrifokals – eine Theorie

Teil II der evolutionsphilosophischen Betrachtung: Matrifokales Kontinuum oder Postpatriarchat? – Müssen wir eine menschliche Zukunft neu erfinden oder besinnen wir uns auf unser artgerechtes Menschsein? von Stephanie Ursula GogolinLüneburg, September 2016Das Matrifokal ist eine, von mir gefundene Bezeichnung für den artgerechten, frühmenschlichen Lebenskreis, die mutterzentrierte, geschwisterbasierte, generationsübergreifende Fürsorgegemeinschaft. Und damit eine Theorie, wie sich auf …

Die Entstehung des Matrifokals – eine Theorie weiterlesen

Grundsätzliches zur sozialen Vaterschaft

Die rein soziale Vaterschaft ist eine sehr moderne Erfindung des Neo-Patriarchats und ein Nebeneffekt der Tatsache, dass frau sich (auch als Mutter) heutzutage einen Partner wählen kann und nicht nur die Ehe als gesellschaftliches Muss im Nacken hat.Der patriarchale Mann, der sich seit Beginn in der von ihm gestalteten Patriarchose als Vater inszenierte, verband mit …

Grundsätzliches zur sozialen Vaterschaft weiterlesen

Oxytocinmangel – ein Beschleuniger des Patriarchats

Der Entwurf einer Betrachtung zu der Frage und Dauerbrenner: Wie entstand das Patriarchat?Hierbei handelt es sich um hypothetische Überlegungen zu möglichen Zusammenhänge im Entstehen der, seit mindestens achttausend Jahren, expandierenden Patriarchose.Wir gehen ja heute von Klimaveränderungen aus, die als eines der Triggerereignisse der patriarchalen Strukturen gewesen sein können und eine Entwicklung in Gang setzte, die …

Oxytocinmangel – ein Beschleuniger des Patriarchats weiterlesen

Das Menschenkind – Die Mutter-Tochter-Bindung

Die Mutter-Tochter-Bindung - ein Urgeschehen in der ambivalenten Verstrickung der unfairen Patriarchose Seit Urzeiten gebiert eine Mutter ein Kind und dieses Kind ist eine Tochter, die irgenwann ebenfalls Mutter wird. Der Mutterkörper birgt in sich die Eizellen. Die auf Lebensweitergabe gerichteten Körperfunktionen aktivieren eine teilungsbereite Eizelle, nachdem die Geninhalte eines ausgewählten Spermiums aufgenommen und von …

Das Menschenkind – Die Mutter-Tochter-Bindung weiterlesen

Der praktizierte Gegensatz zu der uns angeborenen Matrifokalität…

Im bisherigen Patriarchat war seit der ersten (Stadt)Staatenbildung, Reichsgründung sowie der Vervollkommnung männlicher Herrschaft in der Antike, die patrilokale Großfamilie bzw. die Hausgemeinschaft unter dem Dach eines Herren Gang und Gäbe, von der Hofhaltung der Herrscher und der Tempelwirtschaft der Priesterfürsten noch mal ganz abgesehen. Die uns heute eher vertraute Version der Klein - oder …

Der praktizierte Gegensatz zu der uns angeborenen Matrifokalität… weiterlesen

Matrifokale Ergänzung

...in einem Druko wurde das „fremde Individuum, das nicht Teil des Matifokals ist“ angesprochen … Nun, sagen wir es einmal so - ein "fremdes" Individuum ist natürlich Teil seines eigenen Matrifokals! In der Matrifokalitätsforschung geht es um die Bindungen und Beziehungen der Miteinanderleben-und-Angehörigsein-Menschen zu einander und nicht um trennende oder kulturtheoretische Elemente. Es geht nicht …

Matrifokale Ergänzung weiterlesen

Das Menschenkind braucht keine Eltern

...ein Kommentar zu dem Begriff Elternschaft:Was wir imho dringend brauchen, ist eine genauere Betrachtung der Begriffe Eltern, Elternschaft, Elternpaar, Elternarbeit usw.Eltern ist, genau wie Familie, im heutigen Sprachgebrauch der patriarchös getakteten Gesellschaft ein Selbst- bzw. Durchläufer. Kaum jemand hinterfragt die gesellschaftstheoretische Bedeutung und die Herkunft des Begriffes Eltern. Unter Eltern versteht die patriarchale Lobby das …

Das Menschenkind braucht keine Eltern weiterlesen