Bindung zwischen Intoleranz und Toleranz!

Es ist nicht wirklich verwunderlich, dass frau die Kreationen Bindungsintoleranz bzw. Bindungstoleranz nicht immer sofort durchschaut, da diese Verwirrung doch gewollt ist und der Begriff Bindung selbst, auch beabsichtigt, mit reichlich Missverständnissen einhergeht. Kleine Erklärung zum modernem Begriff der #Bindungsintoleranz:Zunächst - Bindungstoleranz ist ein kreierter soziologischer Begriff, der es letztlich Müttern erschwert ihre Kinder zu …

Bindung zwischen Intoleranz und Toleranz! weiterlesen

Die Virulenz des Backlash

Vieles von dem, was uns an patriarchös kontaminierten Gedankengut umgibt ist toxisch und quasi hochansteckend. Ob es sich dabei um die gängigen Narrative, die banalen Klischees oder die politische Meinungsmache handelt oder mainsplainende Spekulation, gezielte Lügen, tradierte Dogmen, esoterische Geheimniskrämerei oder die mythischen Halbwahrheiten - all das sind nun schon Jahrtausendelang in unserem weiblichen Alltag …

Die Virulenz des Backlash weiterlesen

Der MannundFrau-Mythos

MannundFrau-Mythos als Inbegriff der Zusammengehörigkeit in der modernen GesellschaftEin Mann und eine Frau, die als Inbegriff der Zusammengehörigkeit in der modernen Gesellschaft unseres Neo-Patriarchats gehandelt werden, sind Personen, die sich per se einander zunächst fremd sind, also nicht nur nichtverwandt, sondern sich auch beim ersten Zusammenkommen in der Regel nicht kennen. Sie kannten sich also …

Der MannundFrau-Mythos weiterlesen

Mythos Partnerschaft

Vorwort für eine Freundin Liebe Freundin, bei den Überlegungen zur Überschrift schlug Gabriele Uhlmann neben Mythos auch die deutlichere Form "Mogelpackung Partnerschaft" vor. Aber wir wollen ja nicht gleich mit der offensichtlichen Tür ins Haus fallen. Also der neue Mythos Partnerschaft gehört zu den patriarchalen Sprachformeln, die eine (bis dato) positive Ausstrahlung haben und daher …

Mythos Partnerschaft weiterlesen

Der praktizierte Gegensatz zu der uns angeborenen Matrifokalität…

Im bisherigen Patriarchat war seit der ersten (Stadt)Staatenbildung, Reichsgründung sowie der Vervollkommnung männlicher Herrschaft in der Antike, die patrilokale Großfamilie bzw. die Hausgemeinschaft unter dem Dach eines Herren Gang und Gäbe, von der Hofhaltung der Herrscher und der Tempelwirtschaft der Priesterfürsten noch mal ganz abgesehen. Die uns heute eher vertraute Version der Klein - oder …

Der praktizierte Gegensatz zu der uns angeborenen Matrifokalität… weiterlesen

Gibt oder gab es matriarchale Gesellschaften? Eine notwendige Stellungnahme von Stephanie Gogolin und Gabriele Uhlmann

“Matriarchale Gesellschaften“ ist ein Begriff, der uns oft begegnet, wenn eigentlich von Matrifokalität, unserem angeborenen Sozialverhalten, gesprochen wird oder von indigenen Ethnien, deren kulturelles Alltagsgeschehen noch im matrifokalem Kontext stattfindet. Von „matriarchalen Gesellschaften“ wird aber auch gern gesprochen, wenn die oberste Gottheit eine Göttin war oder ist und die Frauen „selbstbewusst“ und „emanzipiert“ gewesen sein …

Gibt oder gab es matriarchale Gesellschaften? Eine notwendige Stellungnahme von Stephanie Gogolin und Gabriele Uhlmann weiterlesen

Das patriarchale Stockholm-Syndrom Teil II

Die Ehe – ein verinnerlichtes Stockholm-Syndrom Wir heutigen Frauen sind die Nachfahrinnen der einst verschleppten Töchter, der entführten und versklavten Mütter der frühen andro-patriarchalen Machtsysteme ... Die amorphe anonyme Großgesellschaft, die als Patriarchat beschrieben wird, setzte sich, seit sie gebildet wurde, aus einer Machtclique, dem breiten Teil an zuarbeitenden Strebern (die dem Vorbild der Mächtigen …

Das patriarchale Stockholm-Syndrom Teil II weiterlesen

Matriklan oder Matrifokal

Von der Idee die Muttersippe wieder aufleben zu lassen ein Kommentar von Stephanie Ursula Gogolin (vom 30.04.2013, überarbeitet) ... vor einigen Monaten dümpelte im Netz die Testpedition: Gesetzliche Einführung eines alternativen Familienmodells zur Ehe (wahlweise)* vor sich hin. Die Petition blieb bei 52 Stimmen stecken, was mich zu diesem Kommentar inspirierte: Im Gegensatz zu den …

Matriklan oder Matrifokal weiterlesen

Der Beginn des Patriarchats

Der Beginn des Patriarchats setzte dem gemeinsamen (matrifokalen) Leben der Mensch mit ihres Gleichen ein dramatisches Ende und initiierte die Zerstörung der Praxis der gelebten Matrifokalität. Die Matrifokalität, ein biologisch entstandener Effekt, bleibt uns als Lebensart natürlich erhalten, aber die Ideologen der Patriarchalität arbeiten bis heute an der Vernichtung der symbolischen sowie der tatsächlichen Mutter. …

Der Beginn des Patriarchats weiterlesen

Der Androzentrismus als Gesellschaftsatmosphäre

Betrachtung von Stephanie Ursula Gogolin zum grundsätzlichen Androzentrismus im Patriarchat... Der Androzentrismus als Gesellschaftsatmosphäre ist wie ein Aggregatzustand, in dem wir uns bewegen, ohne die anderen Möglichkeiten zu kennen und als wäre er das einzige lebenserhaltende Elixier... Der allgegenwärtige Androzentrismus trägt eine jede Frau im patriarchalen Taufkleidchen zu den ersten Weihen der Gesellschaft und begleitet …

Der Androzentrismus als Gesellschaftsatmosphäre weiterlesen