Matrifokale Ergänzung

...in einem Druko wurde das „fremde Individuum, das nicht Teil des Matifokals ist“ angesprochen … Nun, sagen wir es einmal so - ein "fremdes" Individuum ist natürlich Teil seines eigenen Matrifokals! In der Matrifokalitätsforschung geht es um die Bindungen und Beziehungen der Miteinanderleben-und-Angehörigsein-Menschen zu einander und nicht um trennende oder kulturtheoretische Elemente. Es geht nicht …

Matrifokale Ergänzung weiterlesen

Gibt oder gab es matriarchale Gesellschaften? Eine notwendige Stellungnahme von Stephanie Gogolin und Gabriele Uhlmann

“Matriarchale Gesellschaften“ ist ein Begriff, der uns oft begegnet, wenn eigentlich von Matrifokalität, unserem angeborenen Sozialverhalten, gesprochen wird oder von indigenen Ethnien, deren kulturelles Alltagsgeschehen noch im matrifokalem Kontext stattfindet. Von „matriarchalen Gesellschaften“ wird aber auch gern gesprochen, wenn die oberste Gottheit eine Göttin war oder ist und die Frauen „selbstbewusst“ und „emanzipiert“ gewesen sein …

Gibt oder gab es matriarchale Gesellschaften? Eine notwendige Stellungnahme von Stephanie Gogolin und Gabriele Uhlmann weiterlesen

Matriklan oder Matrifokal

Von der Idee die Muttersippe wieder aufleben zu lassen ein Kommentar von Stephanie Ursula Gogolin (vom 30.04.2013, überarbeitet) ... vor einigen Monaten dümpelte im Netz die Testpedition: Gesetzliche Einführung eines alternativen Familienmodells zur Ehe (wahlweise)* vor sich hin. Die Petition blieb bei 52 Stimmen stecken, was mich zu diesem Kommentar inspirierte: Im Gegensatz zu den …

Matriklan oder Matrifokal weiterlesen